zur Filmbeschreibung

Programm für: Montag 28.11.2022

ELFRIEDE JELINEK


Deutschland 2022, Farbe, 96 Min., FSK: ab 12
Regie und Buch: Claudia Müller
Mit den Stimmen von Sandra Hüller, Sophie Rois, Stefanie Reinsperger, Ilse Ritter, Martin Wuttke, Maren Kroymann

Kaum eine andere Schriftstellerin hat die Gemüter so sehr polarisiert wie Elfriede Jelinek. Kaum eine andere Künstlerin erfährt so viel öffentliche Aufmerksamkeit wie sie. Über kaum eine andere zeitgenössische Schriftstellerin ist mehr geforscht und geschrieben worden. Sie wird beschimpft, verehrt und geschätzt und hat alle Preise erhalten, die die Literatur- und Theaterwelt zu bieten hat.
Wunderkind, Skandalautorin, Feministin, Modeliebhaberin, Kommunistin, Sprachterroristin, Enfant terrible, geniale, verletzliche Künstlerin – zum allerersten Mal wird hier in einem Kinofilm die Geschichte von Leben und Werk der unvergleichlichen Elfriede Jelinek erzählt, der ersten österreichischen Schriftstellerin, die mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet wurde.
Der Dokumentarfilm ELFRIEDE JELINEK – DIE SPRACHE VON DER LEINE LASSEN nähert sich dieser nur auf den ersten Blick unnahbaren Künstlerin an und zeigt mit erstmals veröffentlichten Film- und Tonausschnitten, vielen unbekannten Interviewpassagen und zum Teil neu aufgenommenen OffTexten die zurückgezogene Autorin auch als Mensch in all ihren Facetten. Entstanden ist ein vielschichtiges, assoziatives und sinnliches Filmporträt, das Widersprüche umarmt und ihren kreativen Umgang mit der Sprache in den Mittelpunkt stellt.

Als Skandal wurde es 2004 bezeichnet, als die österreichische Autorin Elfriede Jelinek mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet wurde. Von diesem Ereignis ausgehend, montiert Claudia Müller ihre assoziative Kollage, die anhand von reichhaltigem Archivmaterial und vielen Textbausteinen Jelineks, ein eindringliches Porträt der Autorin zeichnet, das neben vielem anderen Lust darauf macht, Jelinek zu lesen.
(programmkino.de)

Do 10. bis Sa 12. November täglich um 17 Uhr
Mo 14. bis Mi 16. November täglich um 19 Uhr

Zum Seitenanfang