zur Filmbeschreibung

Programm für: Sonntag 21.04.2019

Muhsin Omurca KuschelTuerk Integration a la IKEA

Ein Cartoon-Kabarettprogramm mit und von Muhsin Omurca, Vater des Migrantenkabaretts in Deutschland
Alle kommen nach Deutschland: die Syrer und die getürkten Syrer. Ja, selbst die Vietnamesen und Kongolesen wollen auf einmal Syrer sein. Die Integrations-Industrie ist auf kaltem Fuß erwischt und total gelähmt worden; sie stöhnt nur noch „Was tun? Wie weiter? Müssen wir den Film mitten drin stoppen und wieder von vorne anfangen oder was?“ Nein, nicht doch! Wozu sind die Türken da? Immerhin haben sie 40 Jahre Integrations-Experimente auf dem Buckel, die ihre Spuren hinterlassen haben. Die Erfahrungen der Türken – der ewigen Integrationsfahrschüler Deutschlands – sind Gold wert. Jetzt kann die deutsche Gesellschaft auf sie zählen. Denn Integration ist unser aller Döner. Endlich sind die unterschätzten und verkannten türkischen Eigenschaften wie Pragmatismus und Erfindergeist am Zug und werden ihre Renaissance erleben. Muhsin, der Vater des Migrantenkabaretts in Deutschland und noch nicht anerkannte Integrationsexperte, kennt seine Landsleute und die Deutschen wie kaum ein anderer und schlägt u.a. vor: INTEGRATION a la IKEA…Wie üblich mit selbstgezeichneten Cartoons.

Der in Deutschland und Japan bestens bekannte Kabarettist erklärte: ‚Wissenschaftler haben herausgefunden, dass das Paradies in der Türkei ist und somit jeder Liechtensteiner und Österreicher von Türken abstammt… Mit seinem Erzählstil schaffte es der Parade-Osmane, der zudem ein begnadeter Karikaturist ist, dass seine spitzfindigen Zeichnungen die patriotischen Kalauer perfekt untermauerten und dem Publikum einen vergnügt-fröhlichen Abend bescherten. (Vorarlberger Nachrichten)

Eintritt 8, ermäßigt 6 Euro
Reservierungen www.kuenstLich-ev.de
Sonntag 4. Nov um 12 Uhr im Kino Traumstern
von 14 – 16 Uhr in der Gaststätte „Statt Gießen“ am Kino Traumstern: Grußworte, Rückblick und Vorschau, nette Gespräche bei Kaffee, Kuchen, Suppenimbiss, Pommes…
Außerdem zu sehen in der Kinokneipe: Ausstellung der iranischen Künstlerin Anahita Parhami.

Zum Seitenanfang