Sommer Musik Welten 2018

Das Festival für Transkulturelle Musik


12. SommerMusikWelten 2018
Mi. 12. bis Sa. 15. September 2018 in Lich

Dieses Festival findet zum 12. Mal in Lich statt und wird von künstLich e.V. in Zusammenarbeit mit dem Kultursommer
Mittelhessen veranstaltet.
Zu den Konzerten werden Ensembles und Künstler*innen eingeladen, die entweder authentische traditionelle Musik ihrer jeweiligen Kultur spielen oder in denen Musiker*innen unterschiedlicher Kulturen zusammenwirken und so neue, eigenständige Musikformen entstehen lassen.
Die Konzerte finden im Kino Traumstern und im Kulturzentrum Bezalel-Synagoge statt, das mit seinem einzigartigen Saal und seiner besonderen Akustik eine angemessene Atmosphäre für besondere Konzertabende bietet.
Neben internationalen Ensembles wird in jedem Jahr auch eine regionale Formation zu diesem Festival eingeladen.

Locations
Kino Traumstern, Gießener Straße 15, 35423 Lich,
Telefon 06404-3810, info@kino-traumstern.de
Kulturzentrum Bezalel Synagoge, Amtsgerichtsstraße 4, 35243 Lich
KinoKneipe Statt Gießen, Gießener Straße 15, 35423 Lich

Festivalpass und Kartenvorverkauf
Der Festivalpass, der den Zutritt zu allen vier SommerMusikWelten-Konzerten ermöglicht, kostet 45 Euro und ist ebenso im Kino Traumstern erhältlich, wie Vorverkaufskarten der einzelnen Konzerte

Veranstalter, Kartenreservierung & Konzertinfos
künstLich e.V. – kultur innovation bildung,
Gießener Straße 15HH,35423 Lich, info@kuenstlich-ev.de

Mit freundlicher Unterstützung
des Kultursommers Mittelhessen, des Hessischen Rundfunks –
hr 2 Kultur, Klatschmohn Naturkost GmbH


Mittwoch, 12. September, 20:00 Uhr, Kino Traumstern


En Danza - Flamenco

Die Flamencogruppe „EnDanza“ vereint den traditionellen Flamenco mit zeitgenössischen Einflüssen.
Gesang, Gitarre und Tanz verschmelzen zu einer Einheit und kombinieren akribisch einstudierte Abläufe mit der Freiheit der Improvisation um ihre persönliche Kunstform innerhalb des klassischen Flamencos zum Ausdruck zu bringen. „EnDanza“ sind Nati Blanco Tanz, Franco Carmine an der Gitarre, Juan Ruiz Salces Gesang sowie ein Percussionist.
Nati Blanco erlernte ihren femininen aber kraftvollen Tanzstil insbesondere in der für ihre Eleganz bekannten Flamenco-Wiege Sevilla.
Franco Carmine spielt seit langen Jahren auf hohem Niveau Flamencogitarre und hat sich hierbei insbesondere der Tanzbegleitung gewidmet, komponiert aber auch eigene sehr melodische und rhythmische Gitarrenstücke.
Der aus Spanien stammende Juan Ruiz Salces bereichert mit seiner warmen, kraftvollen und authentischen Flamenco Stimme das Ensemble.
Eintritt: 18 / erm. 15 Euro / Festivalpass für vier Konzerte: 40 Euro

Donnerstag, 13. September, 19:30 Uhr, Bezalel-Synagoge


THE TROUBLES NOTES - Troublemaker

Die Geschichte von The Trouble Notes beginnt an der Wall Street in Brooklyn und führt in die Metropole Berlin. Um kulturelle Barrieren abzubauen machten es sich The Trouble Notes zu ihrer Aufgabe mit ihren Songs ein neues
Universum zu schaffen, das verschiedene Einflüsse zusammenführt. Ohne die Zugabe von Worten schafft es ihre Musik imaginäre Szenarien zu transportieren und kunstfertige Verbindungen zu schmieden. Irgendwo zwischen, EDM, Hip-Hop, Indie Rock und den disziplinären Traditionen der Klassik, des Gypsy und des Jazz, lassen sie sich in keine Schublade stecken.
Die Band nimmt ihr Publikum mit auf eine kulturelle und geographische Entdeckungsreise. Die Entwicklung der reisenden Musiker ist nicht nur hörbar, sondern auch tanzbar und fühlbar. Wer einmal das Universum von The Trouble Notes betritt, wird dieses so schnell nicht verlassen. Vielmehr verwandelt sich der ein oder die andere selbst zu einem treuen Troublemaker.
Eintritt: 18 / erm. 15 Euro / Festivalpass für vier Konzerte: 40 Euro

Freitag, 14. September, 19:30 Uhr, Bezalel-Synagoge


Evelyn Huber & Sirius Quartet

Improvisation / Jazz / Weltmusik
Evelyn Huber und das Sirius Quartet spannen den Bogen zwischen der neuen und der alten Welt, auf eine Art und Weise, wie es ihn noch nie gab. Evelyn Huber, Trägerin des Bayerischen Kulturpreises, trifft auf die Stars der zeitgenössischen Musik, dem Sirius Quartet aus New York. Letztere verstehen sich als klassisches Streichquartett, das mit Improvisation und Jazz neue Wege geht. Eine Parallele zur ebenso klassisch ausgebildeten Harfenistin Evelyn Huber, die in der Improvisation und der Weltmusik zuhause ist. Evelyn Huber und das Sirius Quartet nehmen sich neben stimmungsvollen minimalistischen und vom Jazz geprägten Eigenkompositionen auch impressionistischen Juwelen von Claude Debussy und Marcel Samuel-Rousseau an. Sie legen sich mitten hinein in improvisierte Klangbilder aber ruhen sich nie darin aus. Immer wieder springen die Töne euphorisch in eine neue Ecke, die überrascht, beglückt, die Zuhörenden mitträgt.
Eintritt: 25 Euro/ erm. 22 Euro / Festivalpass für vier Konzerte: 40 Euro

Samstag, 15. September, 20:00 / 22:00 Uhr, Statt Giessen


Maracatuque Brasilianische Rhythmen

Brasilien - ein Land mit unglaublicher Größe und Schönheit. Die Gießener Percussion Formation MARACATUQUE zeigt die große musikalische Vielfalt von Samba-Reggae aus Salvador bis hin zu Bossa Nova und schnellen Rio Samba aus dem Süden. Als Gast ist der brasilianische Sänger und Gitarrist Vitor Hausen mit dabei. Ein Fest der Rhythmen, ein unwiderstehlicher Beat, der mit vielfältigen, in Europa wenig bekannten Instrumenten zelebriert wird und die Zuhörer in seinen Bann zieht! MARACATUQUE spielt das Abschlusskonzert des Festivals.
Eintritt ist frei – Spenden erwünscht! Tanzparty im Anschluss!